Day 115, Te Araroa Trail, 3000 Km zu Fuß durch Neuseeland

  1. Northland

Der nördlichste Distrikt Neuseelands ist Northland. Der Name allein läßt einen vor Kälte erzittern. Aber, wie ihr wisst, nicht hier in der südlichen Hemisphäre unserer Erde. Es ist hier wunderbar warm ( 25 Grad) obwohl es bereits April ist und auch der Regen hält sich in Grenzen. Die Neuseeländer sagen, sie hatten noch nie so einen warmen Sommer und auch Herbst wie dieses Jahr. Ja…das mag für Northland zutreffen, aber weiter südlich habe ich es nicht immer als warm empfunden und Regen gab’s auch zur Genüge.

Ich habe mittlerweile eine sehr gute Kondition aufgebaut. Bei den verschiedenen Abschnitten des Trails gibt es häufig Zeitangaben. Die habe ich anfangs bei weitem nicht geschafft und dachte: „die spinnen die Neuseeländer!“. Ich zweifelte deshalb auch an den Zeitangaben der entgegenkommenden South Bounder. Allerdings hatten die damals genausoviele Kilometer in den Beinen wie ich jetzt. Nun weiß ich, dass manche Trackabschnitte auch in beinahe der halben Zeit zu schaffen sind. Trotz 20 Kilo Backbag. Das Frontbag ist ja bereits weg.

Zum Frontbag: derzeit wiege ich wesentlich unter 80 Kilogramm. Das ist eine Schätzung weil ich keine Waage habe aber ich bin mir sicher, dass das stimmt. Also wer abnehmen will…auf nach Neuseeland!!!

Meine Wanderung führt mich derzeit entlang der Ostküste von einer Bucht zur anderen. Eine schöner als die andere. Alle natürlich mit feinem weißen Sandstrand häufig umrahmt von Dünen oder Klippen. Das Meer ist glasklar und hat zwischen 20 und 23 Grad. Genau die richtige Temperatur nach einer langen Wanderung.

Gelegentlich führt der Trail auch ins Landesinnere wo ich mich dann in den Hügeln austoben kann und leider gibt’s auch Abschnitt entlang von Straßen und Farmwegen auf die ich verzichten könnte.

In diesem Sinne

Kia Ora

 

Day 115, Te Araroa Trail, 3000 Km zu Fuß durch Neuseeland
Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn

14 thoughts on “Day 115, Te Araroa Trail, 3000 Km zu Fuß durch Neuseeland

  • 6. April 2018 at 0:10
    Permalink

    Hört dich ja schon ziemlich entspannt an ! Wünsche dir noch viele schöne Tage! Lg Emil

    Reply
  • 8. April 2018 at 12:09
    Permalink

    Hi Roland, wirst Du jetzt jeden Tag zu fuss in der Arbeit gehen .

    Reply
    • 8. April 2018 at 20:58
      Permalink

      Ja, gute Idee. Den Abhasausszoß reduzieren. Liebe Grüße Roland

      Reply
  • 8. April 2018 at 17:32
    Permalink

    Hallo Roland!
    Habe mit Spannung immer wieder deine Berichte gelesen. Freu mich für dich, dass du dies alles geschafft hast. Ich denke schon an das Bier, das wir hoffentlich bald nach deiner Rückkehr trinken werden. Liebe Grüße und alles Gute, auch von meinen Kollegen der PI Garsten

    Reply
    • 8. April 2018 at 20:59
      Permalink

      Reinhard, auf dieses Bier freue ich mich auch schon. Liebe Grüße Roland

      Reply
  • 10. April 2018 at 19:58
    Permalink

    Servus Roland, melde mich mal wieder….was hast du eigentlich mit deiner Nachricht gemeint ???
    Ich vermute, wir sollten das Fahrrad daheim lassen und Griechenland zu Fuß erkunden…oder???
    Liebe Grüße, pass auf und heb dir noch ein paar „Körner“ für weitere Trails auf..
    Stefan

    Reply
    • 10. April 2018 at 22:40
      Permalink

      Hallo Stefan.
      Griechenland zu Fuß wäre mal was! Da fällt mir sofort die Insel Kreta ein.

      Ja ein paar Körner brauche ich noch. Es erwarten mich eine 5 tägige Tour durch dichten und nassen Regenwald. Das wird nochmal anstrengend und dann noch 4 Tage am 90 Miles Beach. Aber wie es aussieht kann ich momentan nicht weiter weil die Flüsse zu hoch sind durch die ständigen Regenfälle.
      Liebe Grüße Roland

      Reply
      • 12. April 2018 at 12:48
        Permalink

        Hi Roland! Jetzt hast es ja bald geschafft. Wo bist denn grad? Ich hoffe, es regnet nicht die ganze Zeit. Das wär ja schad. Bei uns wird’s auch schön langsam warm. Frühstück am Balkon, herrlich. Freue mich schon auf ein Wiedersehen. Lg Uschi

        Reply
        • 14. April 2018 at 7:46
          Permalink

          Hi Uschi!
          Ich nähere mich dem 90 Miles Beach. Die vergangenen Tage waren extrem stark. Das Wetter wird jetzt wieder etwas besser. Unglaubliche Kauriwälder. Genieße die ersten Sonnenstrahlen.
          LG Roland

          Reply
  • 15. April 2018 at 8:37
    Permalink

    Hallo Roland, faszinierend, was du erleben und bestehen durftest. Eine Erfahrung, die ich wohl kaum erahnen kann. Bin ja nicht weit herum gekommen in meinem bisherigen Leben. Nimm dich in Acht! Auch ich werde dich neugierig mit Fragen löchern und hoffentlich nicht gleich wieder zur Flucht ermutigen, freu mich schon, wenn du heim kommst. Terrasse, Sonne und Pool mit Grillerei warten schon. Bis bald. Margret u family

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.